Dobra

Dobra

Würde man in Kroatien eine Wahl zur Stadt mit dem besten Kayaking- und Raftingangebot veranstalten, dann ginge der erste Platz bestimmt an Karlovac, die wunderbare Festungsstadt mit sternförmigem Grundriss, unter deren Brücken nicht weniger als vier Flüsse fließen. Einer davon, die Dobra – und lassen Sie sich von seinem Namen (dt.: die Gute) nicht in die Irre führen – ist mit seinen unter- und oberirdischen Wasserläufen unvorhersehbar und schnell, wozu auch Tausende Liter aus dem Wasserkraftwerk Gojak ausgelassenen Wassers beitragen, was diesem Fluss den Titel der Geburtsstätte des Raftings in Kroatien eingebracht hat.

Die Dobra, die anders ist als alle anderen, wird Sie auf ihren Wellen und Wasserfällen gut durchschütteln, Ihnen aber auch Blicke auf herrliche Landschaften eröffnen, und auf Ufer, die mit alten Steinbrücken miteinander verbunden sind. Alte Wassermühlen runden das Erlebnis der ungewöhnlichen Verbindung aus engen Schluchten, bewaldeten Bergen und einst wichtigen Befestigungen wie etwa der Festung der Fürstenfamilie Frankopan in Ogulin ab.

Das Raftingabenteuer beginnt meistens in diesem Städtchen, von wo aus ein etwa zwanzig Kilometer langer Wasserlauf zur Verfügung steht. Eine Vorstellung von dem Unterwassersystem dieser Karstflüsse vermittelt uns am besten eine Angabe, von der einem ganz schwindelig wird.

 

Denn bei dem Abgrund Đulin Ponor, wo die Dobra hinabstürzt und in der Tiefe verschwindet, wurden mehr als 16.000 Meter an unterirdischen Tunnels speläologisch erforscht. Denken Sie überhaupt nicht daran, sie zu erforschen, denn für Sie sind die oberirdischen Schönheiten reserviert. Denn, nachdem die Dobra bei der Ortschaft Gojak wieder an die Oberfläche getreten ist, fließt sie in eine tiefe Schlucht, die von Kennern als eine der schönsten Schluchten Europas bezeichnet wird – doch überzeugen Sie sich am besten selbst! Hören Sie sich vor der endgültigen Entscheidung den Gesang des großen Wasserfalls Veliki Slap an, wo dieser Fluss über Travertinbarrieren zu Tausenden von Wasserfällen zerteilt. Der ganze Anblick wird von den Umrissen des einsamen und bewaldeten Berges Klek abgerundet.

 

Auf ihrem Weg bereichert die Dobra auch die Städtchen Ogulin und Novigrad na Dobri, wo eine großartige Steinbrücke, mit 120 Metern die größte in Kroatien, ihre Ufer verbindet.

 

Der Mensch hat entlang der Dobra kleine Wassermühlen mit zahlreichen Staudämmen angelegt und so das klare Flusswasser zum Antrieb vieler Sägewerke und Mühlen genutzt. Einige davon wurden auch erneuert; nutzen Sie diese unglaubliche Umgebung deshalb zu einer erfrischenden Pause.

Das Zusammenleben des Menschen mit diesem wunderschönen Fluss zeigt sich am besten bei den kleinen Seen und einstigen Staudämmen, wo sich die örtlichen Einwohner am Fluss entspannen. Schließen Sie sich ihnen doch an und lassen Sie es sich dobro (gut) gehen!