Stadt Zagreb

Stadt Zagreb

Das wahre Herz Kroatiens ist die Stadt Zagreb, die ein immer wichtigeres Touristenziel wird. Die Fundamente der Stadt wurden über Jahrhunderte errichtet, beginnend mit dem ersten Denkmal Zagrebs aus dem frühen 11. Jahrhundert. Als städtische Einheit wurde es seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt, als der Zusammenschluss von Gradec und Kaptol erfolgte, zweier bis dahin eigenständiger Siedlungen auf zwei benachbarten Hügeln. Damit vereinigten sich die Bewohner zweier Siedlungen, die sich zuvor viele Jahrhunderte lang bekriegt hatten: Auf dem Gradec lebten die Bürger, Handwerker und Kaufleute und auf dem Kaptol die Geistlichen. Über deren Verhältnis hätte die Straße Krvavi Most („Blutige Brücke“), die an der Stelle einer einstigen Brücke über den Bach Medveščak liegt, der das bischöfliche Kaptol und die Königsstadt Gradec miteinander verband (oder in diesem Fall eher voneinander trennte) viel zu erzählen. In den gegenseitigen Abrechnungen mussten viele Bürger beider Siedlungen bluten. Aber die Opfer wurden nirgendwo registriert. Dieser Ort inspirierte die kroatische Schriftstellerin Marija Jurić Zagorka dazu, ihren berühmten Zyklus „Grička vještica“ („Die Hexe vom Grič“) mit dem historischen Roman „Tajna krvavog mosta“ („Das Geheimnis der Blutigen Brücke“) anfangen zu lassen. Die ältesten Teile Zagrebs, Gradec und Kaptol, zählen heute zu den schönsten Sezessions-Stadtkernen Europas. Beide verbindet eine Legende über unterirdische Tunnel in ihren Hügeln, von denen einige nach Medvedgrad führen sollen, einer Festung auf einem der Südhänge der Medvednica.

Ivo Bičina

Aber bevor Sie in dieses Gebirge nördlich von Zagreb aufbrechen, besichtigen Sie auf dem Grič, wie der Gradec auch genannt wird, die Kamenita Vrata (das „Steinerne Tor“), einen Teil des Verteidigungssystems der historischen Siedlung, in dessen Durchgang sich die Kapelle der Muttergottes vom Steinernen Tor befindet, der Schutzpatronin der Stadt.

Julien Duval / Arhiva TZG Zagreb

In der heutigen Oberstadt liegt auch die Kirche Sv. Marko, eines der ältesten Gebäude in Zagreb. Sie steht auf dem Markov Trg (dem Markusplatz), der gleichzeitig auch das politische Zentrum Kroatiens ist. Hier stehen nämlich auch die Banski Dvori (der Ban-Palast), der heutige Regierungssitz, und das Gebäude des kroatischen Parlaments.

Vom Grič aus verkündet jeden Tag genau zur Mittagsstunde die Grič-Kanone mit einem Schuss die Tagesmitte. Sie steht im Turm Lotrščak, der zur Öffentlichen Einrichtung der Galerie der Klovićevi Dvori gehört, einem der wichtigsten Besichtigungsziele für Kulturfreunde in Zagreb und Kroatien. Die Galerie befindet sich im Gebäude eines Jesuitenklosters in der Oberstadt und beherbergt berühmteste Werke des Weltkulturerbes, der kroatischen Kunstgeschichte und der modernen Kunst. Hier findet man auch das Museum der zerbrochenen Beziehungen, in dem als Exponate Erinnerungsstücke an Schiffbrüche der Liebe aus allen Teilen der Welt gesammelt werden. Die Ober- und die Unterstadt sind heute physisch unter anderem durch die beliebte Uspinjača verbunden, die kürzeste Drahtseilbahn der Welt, die als öffentliches Verkehrsmittel dient. Mit ihr gelangen Sie in einer Minute, vielleicht sogar in weniger, in die Unterstadt zur Ilica, der längsten Straße Zagrebs, die direkt zum Hauptplatz, dem Trg Bana Jelačića („Platz des Bans Jelačić“) führt und von dort aus weiter in den (nach Meinung vieler) bekanntesten Teil Zagrebs, zur neugotischen Zagreber Kathedrale auf dem Kaptol- Platz. Zu den acht Parks des sogenannten Lenuzzi-Hufeisens gelangen Sie in einem gemütlichen Spaziergang über den Markt Dolac, auf dem Sie einheimische Produkte probieren können.

 

Wie ein städtischer Park wirkt auch der Naturpark Medvednica in der Nähe Zagrebs, und zwar aufgrund seiner gepflegten Wege, der historischen Denkmäler und der Erholungsangebote. Die Medvednica ist ein beliebtes Ausflugsziel der Zagreber, die ihre Liebe zur Natur auch zum Zagreber See Jarun, einem bekannten Schwimmbad, auf die Spazierwege entlang des Sava- Ufers, aber auch in den Maksimir-Park führt .

Marko Vrdoljak / Arhiva TZG Zagreb

Als Touristenziel ist auch der Friedhof Mirogoj bekannt, und zwar wegen seiner Arkaden aus der Neorenaissance, der Gräber berühmter Persönlichkeiten aus dem politischen und kulturellen Leben Kroatiens und der großen Zahl von Grabdenkmälern, die von der Hand berühmter Künstler stammen.

Stadt Zagreb

Alte Stadt mit jungem Geist

Die kroatische Hauptstadt ist eine junge und verspielte Stadt, obwohl ihre Altstadt auf eine fast tausendjährige Geschichte zurück blickt. Die Stadt lebt im Rhythmus erfolgreicher Unternehmen und entspannt sich bei Sonnenuntergang. Obwohl sie in einer wirklich modernen Stadt leben, werden die Bürger von Zagreb Sie mit traditioneller kroatischer Gastfreundschaft willkommen heißen.