Fisch vom Rost mit Mangold

Fisch vom Rost mit Mangold

Fisch vom Rost, serviert mit Mangold und gekochten Kartoffeln, ist ein einfaches Gericht, das ausnahmslos Assoziationen an die kroatische Küste und Inseln, an Urlaub an eine gut aufgelegte Gesellschaft, die Hauswein in zahlreichen Konoben trinkt, und an unverfälschte mediterrane Kost weckt.

 

Bei dieser Zubereitungsart legt man den Fisch auf den Rost beziehungsweise auf das Grillgitter und brät ihn auf offener Flamme, damit er das wunderbare rauchige Aroma annimmt. Für das Braten am Rost nimmt man am besten Magerfisch wie etwa Goldbrasse, Meerbarsch, Zahnbrasse oder Gemeine Geißbrasse, aber Fettfische wie Sardine oder Thunfisch schmecken ebenfalls gut.

 

Der frisch gefangene Fisch wird ausgenommen, gewaschen und getrocknet. Statt des üblichen Aufschneidens der Innereien wird der Fisch über die Kiemen gesäubert, damit er ganz bleibt. Er wird vor dem Grillen nicht gesalzen, kann aber mit einer Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft, Essig, Kapern, trockenen Weißweins, Wildsalbei, Rosmarin, Zwiebeln, Knoblauch und ähnlichen Gewürzen mariniert werden. Nach einer Marinierungszeit von einer oder zwei Stunden muss der Fisch vor dem Auflegen auf den Rost oder das Grillgitter abgetrocknet werden. Der Fisch kann vor dem Braten mit Gewürzen wie frischem Rosmarin, Thymian, kleingehackten Zwiebeln oder Knoblauch sowie mit Orangen- oder Zitronenschalenstückchen gefüllt werden, damit er innen saftig bleibt und die Aromen und Geschmäcke der zuvor genannten Gewürze übernimmt. Interessante Füllungskombinationen ermöglichten es den Fischern, verschiedene Geschmacksvarianten des oft einfachen Fisches zu schaffen, und das offene Feuer verleiht dem Fleisch des Fisches ein leicht rauchiges Aroma.

 

Das Gitter des Grills sollte man vor Gebrauch einölen und kurz erwärmen. Danach wird der Fisch aufgelegt und alles zusammen über das Feuer gebracht. Das beste Feuer entsteht durch Holzkohle, doch bei empfindlichem Fisch wird die Glut noch mit etwas Asche bestreut, damit die Brathitze nicht zu groß wird.

 

Der gebratene Fisch wird gesalzen, nach Wunsch gepfeffert und mit einer Mischung aus Olivenöl und kleingehacktem Knoblauch und Petersilienblatt übergossen. Diese Art der Fischzubereitung erfordert keine großen Kenntnisse, und das Resultat ist eine schmackhafte und gesunde Mahlzeit, die alle Freunde von Gerichten aus Meeresfrüchten begeistern wird.

 

Der so gebratene Fisch wird oft mit Mangold und Kartoffeln serviert, einer beliebten Beilage zu vielen dalmatinischen Speisen. Die in größere Stücke geschnittenen Kartoffeln werden etwa zehn Minuten bei mittlerer Hitze gekocht, dann kommt der kleingeschnittene Mangold hinzu. Wenn das Gemüse erweicht ist, abtropfen lassen und mit Salz, Öl und Knoblauch würzen und zurück in den Topf geben, wo es noch einige Minuten lang bei leichter Hitze erwärmt wird.

 

Fisch und Mangold schaffen zusammen eine Harmonie des Geschmacks und verleihen dem sommerlichen Wohlsein an der kroatischen Küste einen besonderen Reiz.