Hirteneintopf - Čobanac

Hirteneintopf - Čobanac

Nach einem anstrengenden Tag auf dem Feld, auf der Weide und im Forst nährt den Körper und Geist nichts besser als ein warmer und schmackhafter Čobanac, das slawonische Löffelgericht, das in einem Kessel oder einem großen Topf zubereitet wird. Es gilt als Speise der slawonischen Weiden, und wie der Name schon sagt (Čoban – Hirte), wurde dieser Eintopf von Hirten als sättigendes Fleischgericht zubereitet, das mehrere Stunden lang bei mittlerer Hitze köchelte.

 

Der Hitrteneintopf wird meisten für mehrere Personen zubereitet. Er schmeckt am besten, wenn er in guter Gesellschaft verzehrt wird. Am schmackhaftesten ist er, wenn man ihn ein wenig stehen lässt. Der Čobanac enthält meistens mehrere Fleischarten, in erster Linie Schweine- und Rindfleisch, doch es können auch Wild oder sogar Lammfleisch dazugegeben werden. Das Fleisch wird in der Reihenfolge seiner Zähheit in den Kessel gegeben, also zuerst Wildfleisch, gefolgt von Rindfleisch und Schweinefleisch. In dem entstandenen Saft wird auch viel Gemüse, wie Zwiebeln, Karotten, Sellerieknollen und Petersilie sowie passierte Tomaten gekocht. Unbedingt dazu gehören auch Gewürze wie Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer und natürlich gemahlene süße und scharfe rote Paprika, die dem Čobanac seine gut bekannte rote Farbe verleihen.

 

Eines der Hauptmerkmale dieses Gerichts ist sicherlich sein scharfer Geschmack, der nicht nur von dem Paprikapulver kommt, sondern auch von den dazugegebenen getrockneten scharfen Peperoni. Der Čobanac wird langsam gekocht, indem das in kleine Stücke geschnittene Fleisch zunächst auf Schweineschmalz kurz angebraten wird, gefolgt von dem Gemüse. Für ein exzellentes Aroma kommt auch Wein in den Kessel, in dem Fleisch und Gemüse zusammen dünsten. Mit der Zugabe von Rinderbrühe gewinnt der Čobanac an Fülle. Wenn er zu Hause zubereitet wird, kommen in diesen Eintopf meistens noch Nockerl oder sättigende Kartoffeln dazu. Der Čobanac ist fertig und servierbereit, wenn das Gemüse fast schon ganz zerfallen und alles Fleisch weich gekocht ist.

 

Heute werden es viele Čobanac-Kochwettbewerbe veranstaltet. Der besondere Charme dieser Festivals liegt in der langen Zubereitungszeit und in der Geselligkeit am offenen Feuer mit dem darüber hängenden Kessel, aus dem es raucht, während der Raum um die Feuerstelle von den Düften der Gewürze und des gebratenen Fleisches erfüllt wird.